Kyokushinkai Karate
  Te-Ate-Waza (Armtechniken)
 
Seiken Techniken

Seiken ist die normale Faust, Schlagfläche sind die beiden hervorstehenden Knöchel von Mittel- und Zeigefinger. Bei den meisten Seiken Techniken wird die Faust waagrecht gehalten, ansonsten ist dies ausdrücklich angegeben.

Oi-zuki

Dies ist ein gerader Fauststoß direkt nach vorne, der nach Jodan, Chudan und Gedan ausgeführt werden kann. Gestoßen wird mit der Hand auf jener Körperseite, deren Fuß sich in der momentanen Stellung vorne befindet.

Gyaku-zuki

Wie Oi-zuki, wird aber mit der Hand auf der Seite des hinteren Fußes ausgeführt. Hierbei ist der Einsatz des Oberkörpers sehr wichtig, um Reichweite und Schlagkraft zu erlangen. Der hintere Fuß wird auf dem Vorderfußballen aufgestellt (Chusoku) und seine Ferse nach außen gedreht, was ebenso der Reichweite und Kraft des Schlages zu gute kommt.

Morote-zuki

Gleichzeitig mit beiden Armen gestoßener Tsuki direkt nach vorne. Kann nach Jodan, Chudan und Gedan ausgeführt werden.

Tate-zuki

Wie Oi-/Gyaku-zuki, jedoch mit senkrecht gehaltener Faust. Bei Ausführung nach Jodan wird die Hand von der senkrechten Stellung aus um 45° nach innen gedreht (also die linke Hand im und die rechte gegen den Uhrzeigersinn).

Shita-zuki

Tiefschlag nach vorne mit umgekehrter Faust, das heißt, diese wird beim Schlagen so gedreht, dass der Daumen oben ist. Diese Technik wird nur nach Chudan ausgeführt.

Jun-zuki

Tsuki zur Seite, der mit 90° gedrehtem Oberkörper gestoßen wird. Ausführung nach Jodan und Chudan.

Seiken Mawashi-zuki

Halbkreisförmiger Fauststoß mit abgewinkeltem Arm, der nach Jodan und Chudan ausgeführt wird. Der Gegner wird dabei von der Seite getroffen.

Seiken Ago-uchi

Kurzer, gerader Schlag zum Kinn des Gegners.

Uraken Techniken

Uraken ist die umgekehrte Faust, Schlagfläche sind wie bei Seiken die Knöchel von Mittel- und Zeigefinger, allerdings nicht auf der Stirnseite der Faust, sondern auf der Handrückseite.

Uraken Mawashi-uchi

Halbkreisförmiger Handrückenschlag zum Kopf, bei der Kihon-Variante wird mit der Hand bis hinter dem Rücken ausgeholt.

Uraken Shomen-uchi

Kurzer Handrückenschlag nach vorne zum Kopf des Gegners.

Uraken Sayo-uchi

Federnder Handrückenschlag zur Seite, bei dem nur der Unterarm bewegt wird.

Uraken Oroshi-uchi

Schlag zum Kopf von oben nach unten, bei dem mit der Faust hinter dem Kopf ausgeholt wird.

Uraken Hizo-uchi

Seitlicher Tiefschlag zur Milz des Gegners.

Tettsui Techniken

Tettsui ist die sogenannte Hammerfaust, wobei die Kleinfingerseite der Faust wie ein Hammer eingesetzt wird.

Tettsui Oroshi-uchi

Schlag zum Kopf von oben nach unten, bei dem mit der Faust hinter dem Kopf ausgeholt wird.

Tettsui Kome-kami

Auch bei diese Technik wird mit der Faust hinter dem Kopf ausgeholt, der Schlag erfolgt jedoch seitlich zum Kopf, wobei das Handgelenk überstreckt wird.

Tettsui Hizo-uchi

Seitlicher Tiefschlag zur Milz des Gegners.

Tettsui Yoko-uchi

Seitlich ausgeführter Hammerfaustschlag. Kann nach Jodan, Chudan und Gedan gerichtet werden.

Shuto Techniken

Shuto ist die karatetypische Handkantentechnik. Schlagfläche ist dabei die Außenkante der Hand, also jene Seite, an der sich der kleine Finger befindet.

Shuto Ganmen-uchi

Handkantenschlag zum Gesicht, bei dem hinter dem Kopf ausgeholt wird.

Shuto Sakotsu-uchi

Handkantenschlag gegen das Schlüsselbein des Gegners. Auch hierbei wird hinter dem Kopf ausgeholt.

Shuto Sakotsu-uchi-komi

Kurzer, federnder Handkantenschlag direkt nach vorne zum Schlüsselbein.

Shuto Hizo-uchi

Seitlicher Handkantenschlag zur Milz des Gegners.

Shotei Techniken

Shotei ist der Handballen, bei dieser Technik wird die Handfläche nach oben abgewinkelt und mit dem Ballen geschlagen.

Shotei-uchi

Kurzer Schlag mit dem Handballen nach vorne. Kann nach Jodan, Chudan und Gedan ausgeführt werden. Bei Ausführung nach Gedan wird die Hand umgekehrt gehalten, sodass die Finger nach unten gerichtet sind.

Shotei Morote-zuki

Synchron beidarmig stoßende Handballentechnik, die ebenfalls nach allen drei Stufen ausgeführt werden kann.

Haito Techniken

Haito ist die Handinnenkante, bei dieser Technik wird der Daumen entlang der ausgestreckten Hand nach innen abgewinkelt und mit der Handinnenkante im Bereich der Mittelhandknochen geschlagen.

Nukite Techniken

Nukite ist die sogenannte Speerhand, bei dieser Technik wird mit den Spitzen der ausgestreckten Finger gestoßen. Der Daumen ist dabei abgewinkelt und eng an die Handinnenkante angelegt. Nukite Techniken werden typischerweise gegen die empfindlichsten Stellen des Körpers gerichtet, wo ein Angriff mit sehr kleiner Schlagfläche enorme Wirkung zeigt.

Nihon Nukite

Bei dieser Technik werden entweder der kleine Finger und der Ringfinger sowie der Mittel- und der Zeigefinger zusammen gehalten und diese beiden Fingerpaare voneinander weg gespreizt oder man hält die drei Finger vom kleinen bis zum Ringfinger zusammen und spreizt nur den Zeigefinger ab.

Yonhon Nukite

Hierbei sind alle vier Finger dicht zusammen gehalten.

Hiji (Empi) Techniken

Hiji ist der Ellbogen, eine sehr starke Waffe für kurze Distanzen. Bei sämtlichen Hiji Techniken ist der Einsatz des gesamten Oberkörpers besonders wichtig.

Hiji Jodan-ate

Seitlich zum Kopf des Gegners ausgefürter Ellbogenschlag.

Hiji Chudan-ate

Seitlich zum Rumpf des Gegners ausgeführter Ellbogenschlag.

Hiji Age-uchi

Aufwärts geführter Ellbogenstoß, meist zum Kinn des Gegners.

Hiji Oroshi-uchi

Abwärts geführter Ellbogenstoß, bei dem die Faust zum Ausholen hinter den Kopf geführt und der Unterarm während des eigentlichen Stoßes senkrecht gehalten wird.

Hiji Ushiro-uchi

Nach hinten gerichteter Ellbogenstoß.

 
  Bugün 2 ziyaretçi (23 klik) kişi burdaydı!  
 
=> Sen de ücretsiz bir internet sitesi kurmak ister misin? O zaman burayı tıkla! <=